Fledermäuse Startseite — 04 September 2010
Bislang konnten im Kreis Borken 16 Arten nachgewiesen werden, hier möchten wir Ihnen einige vorstellen.

Zwergfledermaus
Die Zwergfledermaus steht nach unserem bisherigen Kenntnisstand, was die Häufigkeit betrifft, an der Spitze und ist in unserem gesamten Beobachtungsgebietregelmäßig verbreitet. Beobachtet werden können die Zwergfledermäuse in Ortschaften und Städten, wo sie an Gewässern und Straßenlaternen ihre Beute in einer Flughöhe von drei bis fünf Metern jagen und gut an ihrer geringen Größe und dem unsteten Flug zu erkennen sind.

Breitflügelfledermaus
Die Breitflügelfledermaus ist ebenfalls relativ häufig vertreten, aber nicht in solchen Zahlen wie die Zwergfledermaus. Sie jagt bereits während der Dämmerung in reich strukturierten Landschaften, gerne in der Nähe von Gewässern, aber auch in Gärten, Parks und entlang von Straßenlaternen. Sie gehört mit einer Körpergröße von 62 bis 80 mm zu den größten Arten in NRW.

Wasserfledermaus
Auf vielen Teichen, Seen, Gräften und Fließgewässern jagt die Wasserfledermaus. Die Tiere fliegen flach in einer Höhe von zehn bis 30 cm über der Wasseroberfläche dahin und erbeuten dort kleinere Insekten. Sie ist im Kreis regelmäßig verbreitet und praktisch an jedem größeren Gewässer zu beobachten.

Großer Abendsegler
Weniger häufig ist der Große Abendsegler. Diese Art kommt schon kurz nach Sonnenuntergang aus seinem Baumversteck und ist bereits in der Dämmerung bei der Insektenjagd am Waldrand, über Gewässern oder über den Baumwipfeln einzeln stehender Bäume zu sehen.

Braunes Langohr
Das Braune Langohr ist eine sehr heimliche Art und kann auch nur selten beobachtet werden, da es seine Quartiere erst bei völliger Dunkelheit verlässt. Braune Langohren jagen im dichten Unterbewuchs unserer Wälder, seltener in Obstwiesen oder Parklandschaften. Die erbeuteten Insekten werden zu festen Fraßplätzen getragen, die an etlichen herumliegenden Insektenflügeln erkannt werden können.

Fransenfledermaus
Ebenso heimlich wie das Langohr lebt auch die Fransenfledermaus, die überwiegend in Wäldern, aber auch an Gewässern, Wiesen, Hecken oder Alleen jagt. Im Münsterland finden sich Kolonien der Fransenfledermaus besonders in Viehställen von Bauernhöfen, dort mit Vorliebe in den Zapfenlöchern alter Deckenbalken. Sie erbeutet in den Ställen überwiegend Fliegen, die Sie auch von der Decke ablesen kann.

Rauhautfledermaus
Im Herbst 1995 gelang es uns, am Bocholter Aa-See die Rauhautfledermaus als siebte Art unseres Beobachtungsgebietes nachzuweisen. Sie jagt im schnellen Flug entlang von Waldrändern oder Gewässern und erbeutet dabei kleine Insekten. Im Flug erscheint sie etwas größer als ein Zaunkönig. Rauhautfledermäuse sind im Kreis Borken allerdings nur Durchzügler und konnten im Sommer leider noch nicht nachgewiesen werden.

Großes Mausohr (Myotis myotis). Zu unserer Freude gelang uns am 06.11.2012 um 23:20 Uhr mit einer Fotofalle der Nachweis für Bocholt.

Großes Mausohr (Myotis myotis). Zu unserer Freude gelang uns am 06.11.2012 um 23:20 Uhr mit einer Fotofalle der Nachweis für Bocholt.

Liste aller bisher nachgewiesenen Fledermausarten des Kreises Borken

  1. Großes Mausohr (Myotis myotis)
  2. Wasserfledermaus (Myotis daubentonii)
  3. Teichfledermaus (Myotis dasycneme)
  4. Kleine Bartfledermaus (Myotis mystacinus)
  5. Große Bartfledermaus (Myotis brandti)
  6. Fransenfledermaus (Myotis nattereri)
  7. Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)
  8. Großer Abendsegler (Nyctalus noctula)
  9. Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri)
  10. Breitflügelfledermaus (Eptesicus serotinus)
  11. Zweifarbfledermaus (Vespertilio murinus)
  12. Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus)
  13. Rauhautfledermaus (Pipistrellus nathusii)
  14. Mückenfledermaus (Pipistrellus pygmaeus)
  15. Braunes Langohr (Plecotus auritus)
  16. Mopsfledermaus (Barbastella barbastella)

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name