Fledermäuse Startseite — 10 Februar 2011

Wieder Fransenfledermaus betroffen

Bei der Kontrolle des Gewölbekellers im Kreis Borken, einem bis dato mit etwa 200 überwinternden Fledermäusen recht kopfstarken westfälischen Winterquartiers, ließen sich am 22.01.2011 nur insgesamt 80 Fledermäuse zählen. Die Zahl der Wasserfledermäuse ist mit 25 Individuen gleich geblieben. Dafür fehlen die Fransenfledermäuse.

Zudem ließ sich an den Daten der Lichtschranke ablesen, dass die Schwärmaktivität im Herbst nur etwa ein Viertel der Aktivität der Vorjahre hatte. Diese Beobachtung betrifft vor allen Dingen auch wieder die Fransenfledermaus.

Ein Grund für diese Beobachtungen ist erst einmal nicht offensichtlich. Diese Entwicklung muss weiter verfolgt werden.

Bitte meldet Euch im Falle von Todfunden in Winterquartieren unter den folgenden Mailadressen:
f.meier@uni-muenster.de oder l.grosche@buero-echolot.de

Christian Giese, Carsten Trappmann

vielen Dank!

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name