Mehr als 7000 überfahrene Tiere landesweit an einem Wochenende!

Der Heeker Unternehmer Ludger Gausling setzt sich schon seit Jahren mit großem Angagement und Sachverstand für den Schutz von Amphibien ein. In Eigenregie läßt er regelmäßig im zeitigen Frühjahr im Bereich der Hauptzufahrtsstrasse zum Industriegebiet Heek West die zwei Feuchtbiotope voneinander trennt, zu Beginn der Krötenwanderung professionelle Amphibien-Schutzzäune errichten.

Frühlingmildes Wetter und gelegentlich ein wenig Regen lockt die Tiere zum wandern in ihre Leichgebiete. Die Zäune werden über Wochen zur Hauptwanderzeit überwacht und konntrolliert, anschließent werden die Tiere aus den Auffangeimern entnommen und wieder auf der anderen Straßenseite ausgesetzt. Nur so können diese Amphibien (Frösche, Lurche, Molche) vom sicheren Tod durch Autoreifen in diesem Bereich geschützt werden.

Allein der NABU betreut 7 solcher Projekte im Kreis. Immer mehr Straßen werden durch die Biotope unserer verbliebenen Tiere gebaut und schneiden ihnen damit jegliche Wanderwege ab.

Wer Informationen oder Unterstützung bei ähnlichen Projekten benötigt kann sich jederzeit gerne an den NABU im Kreis Borken oder an das Unternehmen L.Gausling aus Heek wenden.

Herbert Moritz für den NABU im Nordkreis

 

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name