Liebe Natur- und Schwalbenfreunde,

nachdem ich in der letztjährigen Naturzeitausgabe Nr. 20 über das auf dem Gelände des Oblatenklosters in Burlo errichtete sogenannte  „Schwalbenhotel“ berichtet hatte, möchte ich nun über Belegung und / oder Annahme durch Mehlschwalben oder auch Mauersegler informieren.

Schwalbenhotel Detailansicht Schwalbenhotel Anbringung Schwalbenhotel Aufstellung Schwalbenhotel im Bau Schwalbenhotel im Bau 2  Schwalbenhotel mit Lehmwanne Lehmwanne

Ein Bezug durch die gewünschten Gäste erfolgte in der letzten Brutsaison leider nicht, auch andere Vögel waren an dem gut gemeinten Angebot offensichtlich nicht interessiert. Eigentlich sind die Voraussetzungen für das Schwalbenprojekt am altehrwürdigen Kloster optimal, zumal gleich nebenan auch noch eine von 5-6 Rindern beweidete Wiese liegt. Lediglich im Herbst konnte ich einige Mehlschwalben, wohl Jungvögel, wie auch Mauersegler hoch über den Schwalbenturm fliegen sehen. Erschwerend war der nicht enden wollende lange Winter, so dass selbst die alten angestammten Brutplätze erst Mitte bis Ende Mai besetzt wurden.

Mit meinem Naturfreund Thomas Keimel aus Gronau, der auch über ein selbst gebautes „Schwalbenhotel“ verfügt und mir an Erfahrung schon um einiges voraus ist, habe ich dann überlegt, wie man die Sache forcieren könne. Thomas sagte mir dabei, dass sich Mauersegler sehr gut und gezielt mit einer „Lock-CD“ anlocken ließen. Also gesagt und getan!

Unverzüglich im Internet nachgeschaut, dabei bin ich gleich doppelt fündig geworden. Beides war im Angebot, „Mauersegler und Mehlschwalben gezielt mit ihrem Gesang ansiedeln“, gesehen und gekauft.

Nun haben wir den Schwalbenturm am Samstag den 05. April mit einem CD-Player und einem Lautsprecher ausgerüstet. Beginnen werden wir etwa ab Mitte April mit der Mehlschwalben-CD, um dann, nach dem Eintreffen der Mauersegler mit einer kombinierten CD, auf der abwechselnd die Lockrufe beider „Wunschgäste“ abgespielt werden, mit Lock-Gesang zu reagieren. Um den gewünschten „Hotelgästen“ die Sache noch etwas schmackhafter zu machen, haben wir zusätzlich unter dem Turm noch eine 2 x 1 m Blechwanne, gefüllt mit Lehm und Wasser, platziert. Jetzt heißt es mal abzuwarten wie die diesjährige Brutsaison verläuft.

Des Weiteren möchte ich noch erwähnen, dass wir in der oben beschriebenen Rinderwiese am 15. März 3 Steinkauzröhren an dort befindlichen alten Obstbäumen aufgehängt haben. Am 05. April wollten wir 2 Röhren nach Nordost ausgerichtet umhängen, dabei konnten wir, nach gerade mal 3 Wochen, bereits den Bezug einer der Röhren feststellen.

Steinkauzröhren Bau Steinkauzröhre Steinkauzröhre Anbringung

 

Neu: Schwalbenhotel Kloster Burlo aktuell:

Zwischenzeitlich hat uns die Ausrüstung des Turmes mit den Ruf-CDs allerdings auch die freudige Feststellung gebracht, dass einige unter der klösterlichen Fassade brütende Mauersegler den Turm für sich entdeckt haben und auch einfliegen.

Hier hoffen wir, dass die jungen Mauersegler aus diesem Jahr im nächsten Jahr den Turm annehmen werden. Allerdings ist die gleich nebenan befindliche Dachfassade des Klosters auch hervorragend als Brutstätte für Mauersegler geeignet.

Nach Abzug der Mauersegler bis ~Mitte August (man sagt ja bis zu Maria Himmelfahrt) werde ich dann die Mehlschwalben-CD wieder täglich bis Ende September abspielen. Wir hoffen, dass dabei die diesjährige Jungvogelpopulation den Turm dabei auch für sich entdeckt.

Leider sind diesjährig in Burlo nicht allzu viele Mehlschwalben heimisch geworden, die Unsitte die Nester abzuschlagen ist leider, leider immer noch „in Mode“, obwohl verboten.

Einen positiven Aspekt hat die Errichtung des „Schwalbenhotels“ auf dem klösterlichen Gelände in Burlo auch schon erbracht, die Klosterkommunität, die sich zum Teil anfangs gegen das Projekt ausgesprochen hatte, zum Glück nicht mehrheitlich, sieht die Sache mittlerweile auch etwas positiver, zumal das attraktive Bauwerk auch Schaugäste anlockt.

August Sühling (NABU-Gruppe Burlo)

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name