Seit Anfang September ist es wieder soweit:
Die Pflegesaison hat begonnen und der NABU KV Borken e.V. zieht JEDEN Samstag in die heimische Natur hinaus, um wichtige Schutz – und Pflegemaßnahmen zu verrichten.

Hierbei werden die unterschiedlichsten Tätigkeiten im Sinne der Natur erbracht. Im nun folgenden Bericht möchten wir einmal eine kleine Übersicht der Schutz- und Pflegemaßnahmen beschreiben.

Am Rande des Naturschutzgebiets Wacholderheide Hörsteloe auf der Grenze der Gemeinden Ottenstein und Alstätte findet alljährig das erste Treffen zwecks Durchführung von Pflegearbeiten statt. Hier unterstützt der NABU KV Borken e.V. den Erahlt dieser einzigartigen Fläche im Kreis Borken.

Bei diesem Naturschutzgebiet handelt es sich um sieben kleinere Teilflächen mit noch gut ausgeprägten Wacholderflächen auf Geländekuppen und kleinen Dünenhügeln. Ebenfalls befinden sich noch kleine Restbestände seltener Pflanzen wie Englischer Ginster, Besenheide, Sandmagerrasen und Silbergras in diesem Schutzgebiet.

DSC03924 DSC03920

DSC03929 DSC03923

Bei den Pflegemaßnahmen handelt es sich überwiegend um das Beseitigen junger Gehölze und Zurückschneiden wuchernder Gehölze. Organisiert wird das Treffen unter anderem vom Ottensteiner Schützenverein, der KAB sowie den Mitgliedern des örtlichen Heimatvereins.

Nun zählt auch der Schutz der Moore im Kreis Borken mit zu den intensiven Aufgaben des NABU KV Borken e.V. Um das Abfließen des Moorwassers und das dadurch bedingte Austrocknen des Moores zu verhindern, werden Dämme gebaut und mit den Jahren wieder erneuert. Hier unterstützen sich die verschiedenen NBAU-Ortsgruppen tatkräftig bei der Arbeit.

DSC04066 DSC04054

Natürlich ist auch die Naturschutzjugend (NAJU) immer dabei und neben der Arbeit gibt es auch immer wieder viel zu entdecken.

Moore sind wichtige CO2-Speicher, die somit dem Klimawandel entgegenwirken.

Zu einer ganz besonderen Art der Natur- und Landschaftpflege gehört der Schnitt der Kopfweiden. Als Relikte einer traditionellen Nutzungsform sind Kopfweiden kulturhistorisch von großem Wert. Durch sie wird die Geschichte ein Stück weit am Leben erhalten und für die Menschen erfahrbar. Neben den ästhetischen Reizen bieten die Bäume auch viele Möglichkeiten für Naturbeobachtungen und Naturerlebnisse. Besonders bei näherer Betrachtung wird die enorme Strukturvielfalt an Stamm, Kopf und Krone deutlich und die Bäume offenbaren ihre vielseitige Tier- und Pflanzenwelt. Dicke Moospolster und Baumpilze werden ebenso sichtbar wie Fraßgänge von Insekten. Darüber hinaus nutzt beispielweise der Steinkauz gerne die Kopfweide als Brutplatz.

Arbeitseinsätze 2015

Nun haben wir lediglich 3 Beispiele der Schutz- und Pflegemaßnahmen des NABU KV Borken e.V. beschrieben. In den kommenden Wochen werden wir immer mal wieder weitere Aktivitäten in der Natur zu Berichten verfassen und veranschaulichen.

Wer nun Lust bekommen hat, sich aktiv für den Naturschutz einzusetzen, kann sich gerne in den kommenden Monaten anschliessen. Für Verpflegung und Spaß ist immer gesorgt!

20151121_090114

Wir treffen uns mit der Bocholter Ortsgruppe samstags um 9:00 Uhr an der Geschäftsstelle am Bocholter Aa-See (direkt vor der Königsmühle).

Informationen bitte erfragen bei Rolf Souilljee unter der Nummer (02871) 18 49 16.

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name