Bocholt Leserbriefe Presse — 28 März 2016

Leserbrief zu weiteren Baumfällungen

Randnotiz im BBV vom 17.3.2016

Nun sollen zur Erweiterung des Schulzentrums Süd-Ost weitere 13 Bäume gefällt werden. Dies ist einer Randnotiz im BBV vom 17.3.2016 zu entnehmen. Ebenso ist dem Kurzbeitrag zu entnehmen, dass die zur Fällung freigegebenen Ahornbäume und Hainbuchen bereits recht stattliche Stammumfänge hatten.

Ich addiere mal, welche Baumfällungen in diesem, gerade mal 11 Wochen alten Jahr bereits in Bocholt durchgeführt worden bzw. geplant sind: 45 Bäume für Kubaai, 11 – 15 Bäume zur Kanalsanierung am Stenerner Weg, 1 Baum für ein Borgers-Denkmal sowie geschätzte 30 bis 40 Bäume am Theodor-Heuss-Ring. Dabei handelt es sich um rund 100 innerstädtische Bäume, die allesamt einen wichtigen Beitrag für ein gutes, gesundes innerstädtisches Klima hätten leisten können, sofern man sie denn am Leben gelassen hätte. Doch in Bocholt werden die Bäume derzeit entfernt, als handelte es sich dabei um falsch geparkte Autos (die vermutlich vorsichtiger behandelt werden)! Dass es sich bei Bäumen um Lebewesen handelt, scheint die Planer und die politischen Entscheider offensichtlich nicht zu interessieren.

Der Vollständigkeit halber seien die zahlreichen Bäume und Sträucher entlang der außerstädtischen Straßen erwähnt, die auch in diesem Frühjahr „auf den Stock gesetzt“ wurden; ob das immer mit Augenmaß erfolgt ist, wage ich angesichts des Ausmaßes stark zu bezweifeln.

Ich möchte mit meinem Leserbrief keineswegs die sicherlich notwendige Erweiterung einer Schule kritisieren. Ich möchte allerdings sehrwohl die Kommunalpolitiker und die Planer dazu auffordern, deutlich sensibler mit Bäumen umzugehen. Ein getöteter Baum lässt sich nicht durch Ersatzpflanzungen ersetzen! In einigen Jahrzehnten werden wir die heute entfernten Bäume dringender denn je brauchen, denn der Klimawandel wird auch vor Bocholt nicht Halt machen!

Michael Kempkes
Bocholt

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name