Arbeitseinsätze — 20 März 2016

Immer wieder klasse sind die Arbeitseinsätze mit unseren Freunden, den niederländischen Naturschützern von Natuurmonumenten. Wie auch am Samstag, dem 27.02.2016. Mit über 50 naturbegeisterten Menschen trafen wir uns zum Pflegeeinsatz im Naturschutzgebiet Buurserzand. Hier galt es der Verbuschung einer Teilfläche entgegenzuwirken. So wurden Kiefern und Birken entfernt, um ein Fortbestehen der Heidelandschaft zu gewährleisten. Dies ist ein wichtiger Teil der Pflege, da diese Form der Landschaft in unseren Gefilden sehr selten geworden ist und zahlreiche Spezies in Fauna und Flora an ihr gebunden sind.

DSC04208 DSC04206

DSC04199 DSC04197

DSC_8901 DSC_8860

DSC_8815 DSC_8830

DSC_8826

‚Het Buurserzand‘ ist ein abwechslungsreiches, offenes Heideland mit gut entwickelten Lebensgemeinschaften von nasser und feuchter Heidevegetation und trockener Strauchheidevegetation, taubsand, Heideseen und trockeneren Eichenwäldern. Sie finden sogar Heidefelder mit 150 Jahre alten Wacholdersträuchern, Mischwälder und abschüssiges Ackerland. Bei dem 455 Hektar großen Schutzgebiet Buurserzand handelt es sich um eine weitläufige, parkartige Landschaft zwischen Buurse und Haaksbergen. Das Land gehörte ursprünglich der Textilfabrikantenfamilie van Heek, die es 1929 der niederländischen Naturschutzorganisation Vereniging Natuurmonumenten schenkte.

Im Sommer wird Buurserzand durch eine prächtig blühende Heidelandschaft mit Besen- und Glockenheide geprägt, der 150 Jahre alte Wachholderbeständen, Heideweihern sowie kleinen Mooren und Wäldern einen besonderen Charme verleihen. Die reizvolle Landschaft wird durch die Beweidung mit Rindern offen gehalten. Den Besucher erwarten gute Beobachtungsmöglichkeiten für Waldeidechsen, Schwarzkehlchen, Pirol und seltene Spechte. Da die Vereniging Natuurmonumenten feuchte, zum Teil moorige Standorte wiedervernässt hat, konnten sich auch botanische Seltenheiten wie Sonnentau, Lungenenzian und Moorlilie erneut ausbreiten.

(Quelle: http://www.flamingoroute.com
Fotos: Norbert Osterholt & Stefan Leiding)

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name