Jetzt, da uns die Natur mit viel Sonnenschein und zugleich Niederschlag versorgt, macht sich dies auch in einer üppig wachsenden Vegetation bemerkbar. Viele Grünpflanzen gedeihen nun bestens, was manchen Gartenfreund offenbar dazu verleitet bereits jetzt zur Heckenschere zu greifen.

Der NABU macht nach den jüngsten Beobachtungen in Bocholt auf folgendes aufmerksam: Grundsätzlich ist das Entfernen von Hecken sowie ein radikaler Rückschnitt von Hecken und Bäumen im Zeitraum von Anfang März bis Ende September nicht erlaubt, da es sich hierbei um die Brut- und Nistzeit der Vögel handelt. So wird es durch den § 39 Absatz 5 Nr. 2 des Bundesnaturschutzgesetzes geregelt. Dies sollte jeder Gartenfreund berücksichtigen.

Für viele Vogelarten sind die Hecken in einer ausgeräumten Landschaft die letzten Rückzugsmöglichkeiten. Von daher freut sich der NABU über jeden Gartenfreund, der vor allem mit heimischen Gehölzen Hecken als Lebensräume erhält bzw. neu schafft. Allerdings sollten dann auch die gesetzlich festgeschriebenen Fristen für den Rückschnitt eingehalten werden, damit die Vögel ungestört ihrem Brutgeschäft nachgehen können.

Beste Grüße,
R. Souilljee für NABU Borken e.V.

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name