Wir waren am ersten Adventswochenende am Molche Teich, einem kleinen Biotop im Bocholter Süden. Der Teich war im vergangenen Jahr fast völlig zugewachsen. So musste er von wuchernden Gräsern, Teichpflanzen und Feuchtwiesenpflanzen befreit werden.

Auch die Vegetation drum herum war recht üppig gewuchert. Brombeeren und Weiden wurden gestutzt. Jetzt kann das kleine Gewässer wieder „atmen“ und Licht bekommen. Es leben Molche und andere schützenswerte Bewohner in dem kleinen Teich. Im Sommer ist er ein Paradies für Libellen. Die abgeschiedene und versperrte Schutzzone mit dem wilden Bewuchs ist ein sicheres Brutgebiet für Vögel.

 

Text und Fotos © Norbert Osterholt, NABU-Kreisverband Borken e. V.

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name