Stefan Leiding und seine NAJU-Gruppe „Die wilden Federn“ trafen sich am vergangenen Wochenende zu einem Wanderausflug. Fotos: Gabriela Lüer und Stefan Leiding

„Wandern, spielen, entdecken, fachsimpeln“ lautet das Motto der Bocholter NAJU-Gruppe „Die wilden Federn“ unter der Betreuung von Gabriela Lüer und Stefan Leiding. Am Samstag war die Gruppe zu einer gemeinsamen Wanderung aufgebrochen. Als die Kinder auf einem Fahrradweg Muscheln fanden, stellten sie sich die Frage, woher diese wohl kämen, obwohl weit und breit kein Wasser zu sehen sei.

Mit einem Blick in die Umgebung scheint Stefan Leiding die Antwort gefunden zu haben: Er hält es für wahrscheinlich, dass die Muscheln von einem Flachdach der umgebenden Gebäude stammen. Das Dach ist mit Kies bedeckt und wird im Sommer gerne von Austernfischern als Brutplatz genutzt. Die Watvögel mit den langen roten Beinen, dem langen roten Schnabel und dem schwarz-weißen Gefieder füttern dann auf dem Dach ihre Jungen mit den Muscheln, die sie z. B. aus dem nahegelegnen Aa-See fischen.

Dass diese Muscheln tatsächlich aus dem Aa-See stammen könnten, erfuhren die Kinder, als sie an diesem entlangspazierten und zahlreich Muschelschalen fanden. Nun brauchten die Kinder aber erstmal eine Pause. Auf einem Spielplatz tobten sie sich aus, ehe sie ihre Wanderung fortführten. Dabei konnten sie tolle Beobachtungen machen: ein Eichhörnchen am Wegesrand, Reiherenten und einige Schwanzmeisen, die fröhlich zwitschernd von Baum zu Baum zogen. Am Ende des Tages waren sich alle einig: Das war mal wieder ein gelungener Start ins Wochenende!

 

Text: Stefan Leiding

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name