Mit Schere und Säge sorgten zahlreiche Helfer im NSG Fürstenkuhenle für ein amphibien- und reptilienfreundliches Umfeld. Alle Fotos: Norbert Osterholt

Richtig schöne winterliche Stimmung herrschte am Samstag, den 24.02.18, als vorerst letztmalig in dieser Saison zahlreiche NABU-Helfer bei Minustemperaturen im NSG Fürstenkuhle mit Schere und Säge versehen anrückten. Der Arbeitseinsatz konzentrierte sich auf die Pflege der Besucherwege, um Sichtachsen- und fenster für Besucher offen zu halten und Besucherrouten zu lenken und attraktiv zu halten. Der Gehölzrückschnitt diente aber auch dem Amphibien- und Reptilienschutz. Die Gehölzablagen am Wegrand ermöglichen so z. B. Kreuzottern sonnige Plätzchen im Altholz. Es herrschte eine schöne Atmosphäre bei allen beteiligten NABU-Helfern, denn das wunderbare sonnige Februarlicht und die frostige Natur boten herrliche Bilder. Da kräftig gearbeitet wurde, war auch die Kälte kein Problem.

Norbert Osterholt

 

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name