Nicht nur die Pflanzen im eigenen Garten brauchen derzeit viel Wasser. Foto: NABU/Sebastian Hennigs

Aufgrund der extremen Dürre nehmen derzeit viele Bürger Kontakt mit uns als NABU-Kreisverband Borken e. V. auf. Sie sorgen sich um die Bäume in Pflanzbeeten entlang von Straßen. Viele der Bäume haben bereits vertrocknetes, braunes Laub.

Wir haben bei der ESB in Bocholt bezüglich der Bewässerung der Bäume und Pflanzen nachgefragt. Die ESB versucht so gut es geht, die Bäume zu bewässern. Aufgrund der Menge der Bäume, ist es jedoch schwierig, dieser Aufgabe zu 100 % nachzukommen.

Die Stadt Bocholt hat bereits vor einiger Zeit ihre Bürger dazu aufgerufen, die Pflanzbeete vor ihren Haustüren oder in Anliegerstraßen zu bewässern. Wir schließen uns diesem Appell an. Schön wäre es, wenn sich Nachbarschaften zusammenschließen und so ein gemeinsames Bewässern organisieren.

Da diese Extremwitterung sicher noch ein paar Tage anhält, wäre es super wenn noch mehr Bocholter zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch greifen könnten, um auch Bäume und Sträucher außerhalb des eigenen Garten mit Wasser zu versorgen.

Rudolf Souilljee für NABU-Kreisverband Borken e. V.

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name