Im Bereich der geplanten Hundeauslaufstrecke im NSG Fliegerberg haben Mitglieder des NABU-Kreisverbands Borken e. V. Zauneidechsen nachweisen können. Die Reptilien sind in NRW stark gefährdet. Foto: Georg Heisterkamp

Der NABU-Kreisverband Borken e.V. hatte bereits im April über die geplante Hundefreilauffläche östlich des sogenannten Fliegerbergs in Borken berichtet. Hinweise der Ortsgruppe Borken auf relevante Zauneidechsenvorkommen in dem Gebiet führten schließlich dazu, dass die DBU eine Kartierung durch die Biologische Station Zwillbrock in Auftrag gab. Der nun vorliegende Zwischenbericht der Gutachter bestätigt diesen Hinweis: „Ein für das Münsterland bemerkenswertes Vorkommen der Zauneidechse, einer stark gefährdeten Art“. „Ein freier Hundeauslauf mit erheblichen Beunruhigungen der Zauneidechsen in ihren Lebensräumen sei auf den beiden Teilflächen aber sicher eher fraglich“, so die Pressemitteilung der DBU weiter.

Weitere Informationen zu dem Thema stellt die DBU auf Ihrer Internetseite zur Verfügung:

https://www.dbu.de/123artikel37852_1320.html

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name