NABU KV-Borken Natur Slider Umwelt — 10 September 2018

Mehrere Hundert Menschen beteiligten sich in Köln an der Aktion. „Wir wollen keinen Strom aus rheinischer Braunkohle oder russischer Steinkohle“. Bild © NABU KV-Borken e. V.

Ein Aktionsbündnis für den Klimaschutz und den Kohleausstieg hatte für den vergangenen Samstag (8.9.) ab 12 Uhr nach Köln zur Roten-Linie-Aktion (Rise for Climate) auf dem Alten Markt eingeladen. Alle Teilnehmer sollten in roter Kleidung und mit roten Banner oder Plakaten kommen. Gemeinsam wurde  für die Energiewende in Köln, für den Erhalt des Hambacher Waldes und natürlich gegen BoAplus demonstriert. Auch der NABU-Kreisverband Borken ist diesem Aufruf gefolgt und hat an der Demo teilgenommen. Vor allem die für Mitte angekündigte Abholzung des Hambacher Forstes durch RWE ist ein Verbrechen an der Natur! Hier wird ein urwüchsiges und unersetzliches Waldgebiet durch den Energieriesen einfach aus Prinzip abgeholzt. Neben jahrhundertealten Buchen lebt dort auch die vom Aussterben bedrohte Bechsteinfledermaus. RWE wird dabei von Landesregierung NRW und der Polizei unterstützt. Hier wird gegen den Willen groer Teile der Bevölkerung und entgegen jeglicher ökologischer und ökonomischer Vernunft Kahlschlag praktiziert, um die Macht eines Konzerns und seiner Lobbyisten im Landtag zu demonstrieren. Hier lässt sich nur Brecht zitieren: „Wenn aus Unrecht Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“! Verschiedenen Organisationen (u.a. Unterholz, Greenpeace Köln, BUND) sammeln Unterschriften gegen diesen Wahnsinn. Bitte beteiligt Euch alle mit Eurer Unterschrift!

 

Text © Michael Kempkes

Bild © NABU KV-Borken e. V.

Artikel teilen

About Author

Static Author Display Name